Brokervergleich24.net | Hier kann ein Broker Vergleich durchgeführt werden

http://brokervergleich24.net



von: Sandra | Kategorie(n): Allgemein

27. Januar 2014
Ein Teil der Deutschen besitzt große Rücklagen

Gold hat nicht umsonst in den letzten Jahren einen beispiellosen Aufstieg erlebt: die krisensichere „Währung“ wird immer wieder gern genommen, wenn es mit den Geld-Währungen kriselt. Daher gilt das Edelmetall als Absicherung gegen expansive Geldpolitik, wie sie in den letzten Jahren an der Tagesordnung war und heute noch ist. Zwar gibt es seit dem Vorjahr einen Kurssturz, doch wer dennoch investieren möchte, aber nicht einen Tresor mit Goldbarren füllen will, hat durchaus Alternativen.

Goldminenaktien beispielsweise. Damit spart man Lagerkosten, die Gold als physisches Metall zwangsläufig verursachen. Doch die Investition in die Aktien von Goldminen gilt als nicht ganz risikolos. Der Kurs dieser Aktien hängt unmittelbar am Goldpreis, das ist verständlich. Als vor einiger Zeit der Goldpreis in schwindelerregende Höhen kletterte, hat man in den Goldminen die Kapazitäten erhöht. Jetzt leidet man dort nun unter dem Kurseinbruch und den niedrigen Preisen, die man für das Metall bekommt. Ebenfalls nicht unerheblich für den Kurs der Aktie ist die Lage der Mine. Denn liegt diese in Krisengebieten oder instabilen Regionen, ist das kein gutes Zeichen für ein Unternehmen, dass nichts erschüttern kann.

Südafrika gilt eigentlich nicht gerade als Krisenland. Und hier gibt es zahlreiche Minen. Doch auf ganz sicheren Beinen steht das Land auch nicht, denn Streiks der Arbeiter erschüttern die Unternehmen immer wieder. Vor allem die Arbeitsbedingungen sollen verbessert werden, so die Forderung. Getan hat sich dabei noch nicht viel. Und das Währungsrisiko besteht obendrein. Die Rendite richtet sich immer nach dem Wechselkurs von Rand und Dollar. Daher sollte man Investitionen in Aktien der Goldminen regional streuen, damit man verschiedene Währungen im Depot zusammenfasst.

Eine Alternative zu einzeln gekauften Aktien kann ein Index sein, der Goldminenaktien abbildet. So beispielsweise der Index HUI. Dort werden 17 große internationale Goldförder-Unternehmen zusammengefasst. Der Index wird in Dollar gehandelt und die Dividenden fließen nicht mit ein.

Nicht jede Goldmine bringt Glück

Nicht jede Goldmine bringt Glück

Eine weitere Möglichkeit ist ein Minen-ETF. Die Aktie von Barrick Gold ist außerdem momentan zu empfehlen. Denn dieses Papier legte allein in einem Monat rund 17 % zu. Der Tiefststand im Dezember wurde von vielen zum Einstieg genutzt. Momentan zahlt man für die Aktie das Zehnfache des Jahresgewinns – wenig, gemessen an anderen Preisen für vergleichbare Papiere. Auch die Nowmont-Mining hat um rund 10-11 % zugelegt – auch kein schlechter Wert. Doch hier ist die Aktie an sich recht teuer. Noch mehr auf den Tisch des Goldminenbesitzers legen muss man derzeit für ein Aktienpapier von Yamana Gold. Auf der anderen Seite steht der Erfolg: ein Zuwachs von 15 % ist beachtlich. Und über eine Dividendenrendite von fast 3 % dürfte sich auch kein Anleger beklagen.

Bildquelle: ©  Lupo / PIXELIO

Bildquelle: © Bernd Kasper / PIXELIO







Kommentar schreiben

Kommentar

[…] einfach scheint es nicht zu sein, und viele bleiben bei Ihrem alten Tarif, obwohl sie es bei Weitem billiger haben […]